Kurse/Workshops

Termin Informationen:

  • Fr
    23
    Mrz
    2018

    Wi(e)der Angst und Hass, Einladung zum Gedankenaustausch

    18:00CEB- Praxis, Schichaustr.4, Frankfurt

    Im Herbst hatte ich schon mal zu einem Geankenaustausch eingeladen. Usere Gesellschaft verändert sich. Aus der Angst vor Fremdem reagieren viel zu viele mit Fanatismus und sogar Gewalt.                                                                                                     Vielleicht habt ihr von der Reportage im Kinderkanal gehört. "Malvina, Diaa und die Liebe".  (Findet man in der Mediathek) Hier hat der Autor Marco Giacopuzzi, wie ich meine ohne Wertung, zwei Menschen zu Wort kommen lassen, die sich ineinander verliebt hatten. Er syrischer Moslem und sie deutsche Christin.  Sie sparachen darüber wie sie mit den, durch Kultur und Religion unterschiedlichen Lebensvorstellungen und Erwartungen umgehen. Diese Reportage hat unglaublich viele Anfeindungen ausgelöst. Inzwischen steht Diaa sogar unter Polizeischutz.  Das darf doch nicht wahr sein!!!!

    Ich habe noch keine Antworten auf die Fragen: Was tun? Wie damit umgehen? Natürlich ist es wichtig, klar Stellung zu beziehen, aber Polarisierung kann keinen Frieden bringen. Mir scheint auch wichtig, die Ambivalenz im mir selbst wahrzunehmen. Wo Stecken meine eigenen Ängste vor Fremdheit? Natürlich sollen bedrohte Menschen hier Zuflucht finden.  Aber es bringt auch einige Probleme mit sich. Ich wohne sehr gerne in "Welt-Offen-Bach". Doch manchmal denke ich, wenn ich durch die Strassen gehe: wir haben für die Frauenrechte gekämpft.  Und nun sind hier wieder soo viele Männer, für die Frauenrechte ein Fremdwort ist. Denen muss man das noch beibringen?

    Vielleicht können wir zusammen ein paar Anregungen oder sogar Antworten finden.